Dringende Empfehlung

Dieser Brief der CCEG hat uns erreicht und ist eine Empflung an die Fremden. Da sie gut ist, nehmt es ernst und bleibt gesund.Betrifft 

alle Reisenden Gesellen und die Zentralen der Schächte

Genf, 17.März 2020
Im Zuge der Coronavirus – Pandemie sind alle Gesellen mit Nachdruck angewiesen, Übergangsregeln einzuhalten und das Reiseverhalten anzupassen.

 

Reiseverhalten

Gesellen in Scheniegelei

  • Haltet bei Euren Krautern solange wie möglich die Füße still und Euch von der Landstraße fern
  • Gesellen am Reisen
  • Tippellei zurückfahren back to the roots (zu Fuß reisen, bei «Mutter Grün» pennen, kleine Jobs/Reparaturen annehmen)
  • Bei Krautern und Bauherrn auch für «nur» Kost Logis vorschnacken um weg von der Landstrasse zu kommen
  • Bei Zuspitzung der Krise auf Gesellenherbergen und zu Einheimischen zurück ziehen
  • Bei Agentur für Arbeit Kurzarbeitergelt beantragen (Ihr zahlt auch in den Topf ein)
Gesellenherbergen
  • Die Herbergseltern mögen trotz Gastronomieverbots die Platten offen halten
  • Stockbetten nur noch unten belegen
  • Matratzenlager auf dem Boden mit min 2m Abstand
  • Belegung möglichst reduzieren
  • Nur ein Reinigungsgeselle (Sanitär, Küche, Klinken etc.) mit entspr. Schutzutensilien, der evtl. alle 3 Tage wechselt (kein gemeinsames Putzen)
Geselligkeit 

• Handschlag aussetzen
• Stiefelschmorverbot
• Kein gezapftes Bier – nur noch Flaschengetränke

Empfelungen der CCEG